Raja Ampat Juni 2019

29.5. bis 15.6.2019 Raja Ampat in der Dive Lodge von Mansuar.

Der Plan nach Raja Ampat zu fahren wurde im Urlaub 2018 in Fiji geboren. David und Peter von Schöner Tauchen, die dort mit waren haben von dem Vorhaben berichtet. Also unverbindlich vorgemerkt und nach der Ausarbeitung des Reisevorschlags, gebucht.

Die Idee, mit dem Auto nach Wien zu fahren und mit der S-Bahn zum Flughafen, war kein guter. Der Abendverkehr war derartig groß, dass ich schon befürchten musste, nicht rechtzeitig zum
Flughafen zu kommen. Aber dann ist sich doch alles ausgegangen.

Abflug war um 20:35 von Wien nach Istanbul. Eine eingerichtete WhatsApp Gruppe hat bereits einige der Reiseteilnehmer am Flughafen zusammengebracht. Von dort ging es weiter nach Jakarta. Am dortigen Flughafen habe ich mir eine SIM Karte besorgt und weiter ging es zum Domestic Airport mit dem Airporttrain. Der Inlandsflug erfolgte mit Batik Air die gleich einmal ca. 50 Euro für das Übergepäck (20kg frei) verlangte. Bei der Turkish Airlines waren ja 30kg frei. Jedenfalls starte die Maschine pünktlich nach Sorong. Allerdings gab es eine Zwischenlandung in Makassar auf Sulawesi.Über Sorong sind wir dann einige Zeit gekreist, bis sich das Unwetter verzogen hat und eine Landung zuließ. Ein Teil der Gruppenreise-Teilnehmer mit einer anderen Maschine hatten weniger Glück. Die mussten auf einer anderen Insel landen und das Unwetter abwarten. Nach der Landung wurden wir von der Reisebegleiterin Sonja empfangen und es erfolgte der Transport mit dem Bus zum Pier, Verladung des Gepäcks auf das Speedboot und die Fahrt für ca. 2 Stunden zur Insel Mansuar, dem Standort der  Dive Lodge. Nach der Zimmerverteilung stellten sich die Dive Guides vor und die Tauchgruppen wurden zusammengestellt. Es wurden dabei die Tauchkenntnisse und Taucher mit gebuchten Non-Limit Tauchpaketen berücksichtigt.

Sonja

Sonja hat da ganze Arbeit geleistet. Und bereits am nächsten Tag ging es dann los, 4 Tauchgänge. Es wurden entweder 2 Tauchgänge am Vormittag, einer am Nachmittag und einer am Abend gemacht, oder 3 Tauchgänge nach der morgendlichen Ausfahrt und ein Nachttauchgang. Zwischen dem ersten und dem zweiten Tauchgang gibt es Kaffee und Kuchen, nach dem zweiten Tauchgang ein Lunch Paket mit immer gutem Essen. Der Nachttauchgang startet üblicherweise um 18:30. Und so kam es, dass ich in 12 Tagen 41 Tauchgänge gemacht habe, wobei ich nicht der mit den meisten Tauchgängen war.

Unsere Tauchgruppe bestand aus 6 Tauchern. Nicole, Michael, Jens, unserem Kücken Michaela und mir. Wir kannten uns schon aus dem Urlaub von Fiji. Dazugekommen ist noch Sabine, eine erfahrenen und nette Taucherin die sehr gut in die Gruppe gepasst hat. Auf unserm Tauchboot Dolphin wurden wir betreut vom Captain Icat, Bootsjungen Ferdi und den Tauchguides Jonni und Fivi.

Boots Crew

Die 6 von der Dolphin

Wenn er schläft, schläft er. Da können die Enten quaken so viel sie wollen.

Das nennt sich prophylaktischer Zehen Schutz.

Batik Air
FM7 Hotel Jakarta
Swiss-Belhotel Sorong

Nach dem Mittagessen am 13.6. erfolgter der Check out und es ging mit dem Speedboot nach Sorong und weiter mit dem Bus in das Swiss-Belhotel Sorong für eine Nacht. Am Freitag den 14.6. ging es nach dem Frühstück zum Flughafen und mit der Batik Air nach Jakarta. Da wir schon um 10:00 in Jakarta waren und der Weiterflug erst um 21:00 ging, haben wir ein Zimmer im FM7 Hotel gebucht. Nach einer Massage und etwas herum gammeln im Hotel ging es am Abend zum Flughafen wo um 21:00 der Flug nach Istanbul startete. In Istanbul hieß es dann Abschied nehmen, nachdem jeder sein Gate Richtung Heimat gefunden hatte. Ich kam dann um 9:40 in Wien an und bin mit der Bahn nach Hause gefahren.

Resümee

Es war ein wirklich schöner Urlaub mit einer tollen Unterwasserwelt. Preiswert gestaltet von Schöner Tauchen und sehr gut betreut durch Sonja, unsere Reisebegleiterin. Dazu kam die gute Harmony in der Tauchgruppe, ohne die jeder Urlaub zum Horror werden kann.